Ausflüge 2011

Im Februar gab es für uns nur ein Thema und das war auch in diesem Jahr unsere Kohl- und Pinkelwanderung. Da unser Stammwirt (Neif/Düring) nicht mehr zur Verfügung steht, wanderten wir nach Wulsdorf und kehrten bei der Gaststätte „Zum Dorfkrug“ ein.

                                      

In Vorfreude auf den kommenden Frühling, ließen wir auch im März das Auto stehen, um in der Umgebung von Loxstedt zu bleiben. Wir wanderten von Loxstedt Richtung Bexhövede und dann Richtung Düring. Nachdem wir einen Teil von Düring umrundet hatten, ging es auf dem kurzen Weg wieder zurück nach Loxstedt.

Im April hatten wir die Besichtigung des Wasserwerks in Bramstedt-Häsebusch vorbereitet.
Wir trafen uns um 09.30 Uhr auf dem Parkplatz des ehemaligen Jawoll-Marktes und fuhren in Fahrgemeinschaften bis vor das Wasserwerk. Dort stellten wir die Fahrzeuge ab und besichtigten zuerst das Wasserwerk. Anschließend blieb noch Zeit für eine kurze Wanderung durch den schon frühlingshaften Häsebusch.

Die Schiffdorfer Stauschleuse ist seit Jahren das Ziel unserer ersten Fahrradtour im Mai. 28 Teilnehmer radelten bei Sonnenschein von Loxstedt über den Rademoorweg nach Nückel, über die neue Rohrbrücke, am Apeler See vorbei nach Friedheim. Von Schiffdorf bis zur Schiffdorfer Stauschleuse. Nach einer zünftigen Einkehr ging es über Reinkenheide, Surheide zurück nach Loxstedt .

An unserem Fahrradausflug im Juni beteiligten sich 35 Personen. Über Düring, Lunestedt, Richtung Beverstedt erreichten wir bald unser Ziel, den Kulturhof in Heyerhöfen. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken folgte die Besichtigung des Tierparks mit einer Führung des Inhabers Herrn Steiner. Zurück fuhren wir über Westerbeverstedt, Freschluneberg und Düring nach Loxstedt.

Juli. Wegen der widrigen Witterungsverhältnisse - es regnete in Strömen - musste der Ausflug zum Feuchtgebiet Polder in Bramel ausfallen. Dies ist uns in 38 Jahren erst drei- oder viermal passiert.

Auch im August regnete es wieder. Doch die 40 angemeldeten Teilnehmer trotzten dem Wetter und fuhren mit dem PKW nach Deelbrügge, wo wir schon an den Fischteichen erwartet wurden. Zunächst saßen wir gemütlich bei einer ordentlichen Brotzeit zusammen - es gab frisch geräucherte Forelle mit Brot. Später hellte der Himmel auf und eine ausführliche Führung über die Teichanlage, durch den Fischer Herrn Gischewski, mit Fütterung der Fische, schloss die Tour versöhnlich ab.

Im September trafen wir uns wie angekündigt mit dem PKW in Loxstedt, bildeten Fahrgemeinschaften und fuhren bis zu den Havenwelten in Bremerhaven. Einige Unentwegte nahmen es sportlich und legten die Strecke mit dem Fahrrad zurück. 58 Teilnehmer starteten dann am Fuße des Deiches entlang zur neuen Kaiserschleuse.

Dort wurden wir bereits von einem leitenden Ingeneur erwartet. Zu unserer Überraschung wurden uns im Auftrag der Fima Bremenports, durch eine Cateringfirma, kalte und warme Getränke angeboten. Nach einem kurzen Einführungsvortrag folgte ein Film über die gesamte Bauphase sowie eine kurze Präsentation interessanter Daten. Ein Rundgang um die Schleuse schloss diese Veranstaltung, die auf Vermittlung unseres Wanderfreundes Wolfgang Wetjen zustande kam, ab. Am Hafenbecken, vorbei an den schnittigen Yachten, ging es zurück zu den Havenwelten. 

                                           

Im Oktober starteten wir mit ca.30 Personen zu der nun schon klassischen Wanderung rund um und durch den Hollener Wald. Ein Höhepunkt ist immer wieder der Opferstein mitten im Wald.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gansessen im November ist immer wieder ein besonderes Erlebnis in unserem Wanderjahr. 70 Personen fuhren mit uns auf verschlungenen Wegen Richtung Lamstedt. In Hollenseth wurden die Fahrzeuge abgestellt und wir starteten zu einer Wanderung über die an diesem Ort recht hohe Geest. Leider war so dichter Nebel, dass Anfang und Ende unserer Gruppe im Nebel verschwanden. Von dem wunderbaren Ausblick auf die Marschlandschaft war leider nichts zu sehen. Entschädigt wurden wir voll und ganz durch das anschließende Gansessen. Alle Teilnehmer fuhren höchst zufrieden und satt wieder Richtung Heimat.

Im Dezember fand wie regelmäßig eine kurze Wanderung von Loxstedt Richtung Nesse und zurück statt. Danach trafen wir uns noch zu einer kleinen Weihnachtsfeier im Vereinsheim. Es wurden Geschichten vorgelesen und erzählt. Die plattdeutsche Sprache stand im Vordergrund. Es gab sehr viel von den Teilnehmern mitgebrachtes Gebäck und Punsch aus Rotwein und Fliederbeersaft. Das Sportheim war bis auf den letzten Platz gefüllt. Innerhalb kürzester Zeit entstand eine vorweihnachtliche Atmosphäre mit viel Wärme und wir ließen das Wanderjahr 2011 gemütlich ausklingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neugierig geworden? Interessenten wenden sich bitte an Waltraud oder Joachim Tritschler. Sie bekommen dann jeweils vor dem Termin eine Einladung. Wir freuen uns immer über neue Mitwanderer.